Manpower in der Praxis Karcher und Kollegen – Zahnärzte stellen sich vor

Für uns stehen die Bedürfnisse unserer Patienten an erster Stelle. Das bedeutet auch, mit Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die unterschiedlichsten Krankheitsbilder erfolgreich und gleichzeitig einfühlsam zu behandeln.

Eine dieser Kolleginnen ist Regina Hausperger, die seit Oktober 2015 in unserer Praxis arbeitet.

In diesem Artikel wollen wir Frau Hausperger, ihren beruflichen Werdegang sowie ihre Motivation und Ziele kurz vorstellen.

Wir haben ihr dazu ein paar Fragen gestellt – lesen Sie, was sie uns antwortete.

Was ist Ihr beruflicher Werdegang? 

Es war schon immer mein Traum Zahnärztin zu sein. Doch wie das oft so ist – das Leben kam dazwischen. So ließ ich mich nach der Geburt meines Sohns zunächst zur Heilpraktikerin ausbilden, weil sich diese Ausbildung besser mit den Alltagsaufgaben einer Mutter und Hausfrau vereinbaren ließ.

Zudem konnte ich die während der Ausbildung erworbenen Kenntnisse gleich in meiner Familie einsetzen, da mir der ganzheitliche Aspekt von Krankheiten und deren Behandlung: sprich Heilung gerade bei Kindern schon immer wichtig war.

Nach erfolgreichem Abschluss arbeitete ich einige Jahre als selbständige Heilpraktikerin und hatte viel Freude an diesem Beruf und vor allem an der direkten Erfahrung und dem engen zwischenmenschlichen Kontakt mit meinen Patienten.

Aber mein Wunsch Zahnärztin zu werden, saß zu tief in mir, und nachdem mein Sohn aus dem Schulalter herausgewachsen war, startete ich nochmals neu und begann mit dem Studium der Zahnmedizin an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg, das ich nach fünfeinhalb Jahren erfolgreich abschloss.

 

Was reizt Sie an diesem Beruf? 

Ich finde es schön, dass der Beruf eine Mischung aus Handwerk und Medizin ist.

Zum einen braucht der Zahnarzt fundierte Kenntnisse der Medizin und der Physiologie. Zum anderen arbeitet er mit seinen Händen und braucht ein Gespür für Ästhetik und Funktion.

Und zu guter Letzt muss er diese beiden so unterschiedlichen Fähigkeiten zu einer für den Patienten optimalen Gesamtleistung verbinden.

Mir gefällt es zudem, Umgang mit den verschiedensten Menschen aller Altersklassen zu haben. Das deckt sich wiederum sehr stark mit meinem ursprünglichen Beruf als Heilpraktikerin. Vom Kleinkind mit dem ersten Zähnchen bis zum älteren Patienten, alle haben spezielle Bedürfnisse, möchten in ihrem Beschwerdebild ernst genommen und verstanden werden.

So ist es eine schöne Herausforderung für mich, immer individuell auf die Bedürfnisse meiner Patienten einzugehen und das Bestmöglichste für sie zu tun.

Wenn dann der Patient zufrieden ist, seine Anliegen von mir erfüllt wurden und ich ihn, zum Beispiel in einem Notfall, von seinen Schmerzen befreien konnte, gibt mir das ein gutes Gefühl.

 

Warum haben Sie sich unsere Praxis ausgesucht und was schätzen Sie an der Praxis besonders?

Am meisten schätze ich an der Praxis Karcher & Kollegen, dass sie eine Mehrbehandlerpraxis ist. Da kann man gerade bei etwas komplizierteren Fällen mit den Kollegen unterschiedliche Sichtweisen diskutieren, um somit die beste Vorgehensweise für den Patienten zu finden.

An meiner Mitarbeiterin schätze ich ganz besonders ihre Zuverlässigkeit, ihre Freude am Beruf und ihr großes Einfühlungsvermögen dem Patienten gegenüber.

Ohne, dass ich viele Worte machen muss, weiß sie genau, wie sie mich optimal bei der Arbeit unterstützen kann. Gerade bei ängstlichen Patienten ist diese ruhige und reibungslose Arbeitsweise extrem wichtig.

Auch falls eine Behandlung abends länger dauert, ist es immer selbstverständlich für sie, länger zu bleiben. Da ist sie für mich eine große Unterstützung.

Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Meine Ziele laufen zunächst einmal darauf hinaus, immer noch mehr zu lernen, um immer noch bessere Versorgungen für meine Patienten anbieten zu können.

Da die Zahnmedizin eine sich ständig weiterentwickelnde Disziplin ist, wird es mir hier bestimmt nie langweilig werden.

Liebe Frau Hausperger, danke für dieses Interview und wir freuen uns, dass Sie zu unserem Team gehören.